Pflanze Zimmer Architektur welche Pflanzen brauchen wenig Wasser

Welche Pflanzen brauchen wenig Wasser?

Trockenheitstolerante Pflanzen zu pflanzen ist eine ausgezeichnete Idee, wenn Sie in einem Gebiet mit ungünstigem Wetter und Wasserknappheit leben. Sie werden weniger durstig, bleiben widerstandsfähig und können in trockenem Boden überleben. Wenn Ihnen die Idee gefällt, hier sind einige der besten trockenheitstoleranten Pflanzen, die Sie leicht anbauen können! Flaschengärten, auch ewiges Terrarium genannt, zeichnen sich dadurch aus, dass sie nicht sehr oft gegossen werden müssen. Nur alle 3-4 Monate sollten sie bewässert werden. Für entspannte Pflanzenfreunde einen Blick wert!

 

 

Sagopalme

 

Jede Pflanze, die es gibt, seit die Dinosaurier auf der Erde wandelten, ist robust genug, um eine gelegentliche Bewässerung zu verpassen. Um die Sagopalme in Topform zu halten, düngen Sie sie im Frühjahr und Sommer mehrmals. Die Sagopalme ist giftig, also bewahren Sie sie außerhalb der Reichweite von Haustieren und kleinen Kindern auf. Tatsächlich trinkt die Sagopalme sehr wenig und wird leiden, wenn Sie ihr zu viel Wasser geben. Sagopalme an einen hellen Standort stellen und erst gießen, wenn die Erde ausgetrocknet ist.

 

Sukkulenten

 

Es ist kein Geheimnis, dass Sukkulenten, die kleinen Trendpflanzen, Instagram erobert haben. Es reicht normalerweise aus, sie wöchentlich zu übergießen, aber vergewissern Sie sich, dass ihre Erde trocken ist, bevor Sie sie erneut gießen. Sie haben wunderschöne geometrische Formen, Farbtöne und sind pflegeleicht, da sie geheime Wasserreservoirs in ihren Blättern haben.

 

Bougainvillea

 

Bougainvillea-Pflanzen produzieren eine Vielzahl von bunten Blüten, die den Strauch zu bedecken scheinen. Selbst unter den trockensten Bedingungen können Sie immer noch atemberaubende Blumen haben, um eine spärliche, ausgedörrte Landschaft zu verschönern, in der kaum etwas anderes überleben kann. Diese papierartigen Blüten können hellrosa, tiefmagenta, lila, rot, weiß oder goldgelb sein.

 

 

Bougainvillea ist einer der am besten trockenheitstoleranten blühenden Sträucher, die bei Niedrigwasserbedingungen überleben können. Diese pflegeleichten mehrjährigen Ziersträucher sind in heißen Klimazonen wie Florida, Texas, Kalifornien und im Mittelmeerraum beliebt.

 

Mexikanische Paradiesvogelblume

 

Mexikanische Paradiesvogelblume (Caesalpinia Mexicana) – Diese mäßig schnell wachsende Wasserpflanze ist eine hervorragende Ergänzung für eine Wüstenlandschaft. Genießt volle Sonne, um es voll und dicht zu halten. Gießen Sie alle 2 Wochen während der Blüte (Frühling bis Herbst), während zu anderen Zeiten wenig oder gar keine zusätzliche Bewässerung erforderlich ist.

 

 

Schneiden Sie im Frühjahr, um das Wachstum zu formen und zu kontrollieren. Sie produziert während der warmen Jahreszeit leuchtend gelbe Blütentrauben und ist in warmen geschützten Bereichen der Landschaft immergrün. Es kann leicht zu einem kleinen Akzentbaum beschnitten werden.

 

Agave

 

Agaven speichern Wasser in ihrem dichten Blattwerk, wodurch sie lange ohne Wasser auskommen. Landschaftsgärtner bauen sie oft auch wegen der ungewöhnlichen Form ihres Laubs an!

 

Schlangenpflanze

 

Ein wahrer Klassiker, Schlangenpflanze (auch bekannt als Sansevieria oder Zunge der Schwiegermutter), gedeiht bei Vernachlässigung. Diese superleichte Pflanze wächst bei schwachem oder mittlerem Licht und kann lange Zeit ohne etwas zu trinken auskommen. Außerdem gibt es Schlangenpflanzen in einer Vielzahl von Formen, Größen und Farben, die jede Raumgestaltung interessanter machen. Es ist die perfekte Pflanze für Vielreisende, die längere Zeit unterwegs sind. Wer sein Wohnzimmer gemütlich einrichten möchte, kann auch auf diese Pflanze zurückgreifen.

 

Pferdeschwanz-Palme

 

Diese südostmexikanische Schönheit hat ihren Namen von dünnen Blättern, die von einer dicken Stielform kommen. Finden Sie einen sonnigeren Platz in Ihrem Haus, um ihn zu zeigen, und halten Sie die Erde beim Gießen trocken. Ja, Sie haben richtig gelesen – die Pferdeschwanzpalme wird gerne alle paar Wochen gegossen.

 

Schwarzäugige Susanne (Rudbeckia)

 

Schwarzäugige Susans sind Pflanzen, die wenig Wasser brauchen und Ihren Garten mit sonnenhellen gelben Farben füllen werden. Diese Pflanzen werden zwischen 30 und 100 cm hoch. Das grüne Laub ist mit groben Haaren bedeckt, die helfen, Feuchtigkeit einzuschließen, und die Pflanzen blühen auch bei Trockenheit. Schwarzäugige Susans können als dürreresistente Stauden oder Einjährige wachsen. Sie haben gelbe gänseblümchenartige Blüten mit einer schwarzen Mitte – daher der Name „schwarzäugige Susan“.

 

Zuckerbusch (Rhus ovata)

 

Dieser schroffe, immergrüne südwestliche Eingeborene ist ideal für wasserarme, pflegeleichte Landschaften. Genießt volle Sonne und muss, sobald sie sich etabliert hat, nur gelegentlich gegossen werden (trockenheitstolerant).  Prahlt mit glänzendem, aromatischem Laub auf einer großen, weit verzweigten Form mit auffälligen Frühlingsblumentrauben, die flockige rote Beeren produzieren.

 

Wüstenrose

 

Adenium, auch als „Wüstenrose“ bekannt, ist eine tropische Sukkulente, die gelegentlich gegossen werden muss. Sie gedeiht gut in voller Sonne und kann in kälteren Klimazonen auch als Zimmerpflanze angebaut werden.

 

Orchideen

 

Seien wir ehrlich: Viele Gärtner meiden Orchideen, weil sie denken, dass die Pflanzen schwer zu züchten sind. Aber das stimmt nicht. Tatsächlich ist bekannt, dass einige Mottenorchideen ihre Blüten 4 bis 5 Monate lang halten und nur nach einem schnellen Schluck Wasser in der Woche oder 10 Tagen fragen.

 

 

Orchideen bevorzugen helles indirektes Licht und Schutz vor Heizungsschächten oder zugigen Fenstern. Sie sind wirklich nicht wählerisch, also probieren Sie sie aus. Orchideen sind heute nicht nur reichlich vorhanden, sondern auch pflegeleicht und langlebig.

 

Weiterführende Literatur

 

Zimmerpflanzen: wenig Wasser erwünscht!

Pflegeleichte Pflanzen: Die Top 10, die nicht gegossen werden müssen